Indiens Anti-Kryptostellung ist ein „großer Fehler“: Tim Draper

Bitcoin-Stier Draper glaubt, dass die feindliche Haltung der indischen Regierung gegenüber Kryptowährungen in Zukunft zu erheblichen Verlusten für das Land führen wird.

Der milliardenschwere Investor Tim Draper ist der Ansicht, dass Indiens feindliche Haltung gegenüber Kryptowährungen unklug ist und dem Land auf lange Sicht schaden wird.

Er erwähnte auch China als Beispiel für die Nachteile eines möglichen Copy Trading Verbotes

In einem Interview mit der Wirtschaftszeitung The Economic Times kritisierte Draper die Haltung der indischen Regierung gegen Copy Trading, das jüngste Beispiel dafür ist die gestern von der Reserve Bank of India veröffentlichte Erklärung, die regulierte Finanzinstitute im Land daran hinderte, Copy Trading Dienstleistungen für Unternehmen zu erbringen, die mit Kryptowährungen zu tun haben.

Draper, der seit langem ein Verfechter von Kryptowährungen ist, argumentierte, dass die Weigerung der Regierung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren, „die dümmste Sache“ sei.

„Wenn ich ein Treffen mit Modi hätte, hätte ich ihn wissen lassen, dass er einen großen Fehler macht“, sagte er.

Draper lobte Bitcoin und Blockchain als „die besten Dinge, die für das Geschäft passiert sind“ und ging sogar so weit, zu sagen, dass Bitcoin „die nationale Währung sein sollte“, und prognostizierte, dass es in 2 bis 3 Jahren „überall für Transaktionen akzeptabel sein wird“.

Er behauptete, dass China verloren habe, als Ingenieure und Unternehmer des Landes nach dem Krypto-Durchgreifen der Regierung nach Japan umzogen seien, und erklärte, dass im Gegensatz dazu alle Länder, die Krypto-Währungen begrüßen, „zu großen Nutznießern geworden seien“.

Draper warnte davor, dass Indien die Innovation „erstickt“ und fügte hinzu, dass, wenn es die Türen für Krypto schließen würde, andere Länder von den „besten und intelligentesten“ profitieren würden, die Indien zu bieten hat. Er forderte die indischen Behörden auf, sich stattdessen darauf zu konzentrieren, „ein Umfeld zu schaffen, in dem diese Ideen getestet und gefördert werden können“.

Alles große Vorteile für ein Land so groß wie Indien

Draper skizzierte auch die Vorteile von Krypto und Blockchain und behauptete, dass diese neuen Technologien das Potenzial haben, nicht nur Branchen wie Banken und Gesundheitswesen zum Besseren zu verändern, sondern auch Regierungen effizienter und transparenter zu machen.

Während Draper Bitcoin und Blockchain als die nächste große Sache sehen mag, scheint die indische Regierung keineswegs beeindruckt. Die jüngste Ankündigung des RBI weckte im Land Angst vor einem drohenden Kryptoverbot, und Indiens Krypto-Community erhob sich aus Protest, wobei viele mit dem Hashtag #RBICantStopMe nach Twitter kamen.

Trotz mehrerer separater Ankündigungen und Erklärungen von verschiedenen Beamten und Körperschaften, die alle weit davon entfernt sind, kryptofreundlich zu sein, muss Indien noch eine klare Politik für digitale Währungen entwerfen.